Skalla Haus

skalla haus

Das Skallahaus befindet sich an der nordöstlichen Ecke des Georgs-Ritter-Platzes, welcher seinen Namen dem im Jahr 1469 gegründeten Georgs-Ritterorden verdankt. In dieser Zeit kommt es zum Ausbau des Klosters zu einer Festung, um gegen die Türkeneinfälle gesichert zu sein. Vier wehrhafte Türme, der Westteil des Klosters um den Benediktinerhof und das Georgsritterschloß (heutiger Lindenhof), sowie Reste der Wehrmauern sind heute noch Zeugen dieser Bauleistungen. Aber auch bedeutende Kunstwerke schufen die Georgsritter, wie z.B. das Weltgerichtsfresko und andere Fresken, das Millstätter Fastentuch, das Netzrippengewölbe in der Stiftskirche mit den 149 Wappen, sowie Altäre und Grabkapellen.