Gerhard Kaiser

Gerhard Kaiser

1955 in Bad Vöslau geboren. Gerhard Kaiser bedient sich einer zeitgenössischen „Ars combinatoria“, um seinerseits zu phänomenologischen Betrachtungen zu gelangen, die vor allem die aktuelle Bedeutung und Funktion des (digital reproduzierbaren, manipulierbaren und distribuierbaren) Bildes im Verhältnis zum realen Leben und zu den Dingen der Wirklichkeit betreffen. Kaiser kombiniert bzw. verbindet, überlagert, schichtet …(Lucas Gehrmann)