Geboren 1959 in Klagenfurt. 1979/80 Studium an der Accademia di Belle Arti, Perugia, Italien und von 1980-85 an der Akademie der bildenden Künste, Wien.
Die Malerei ist der Mittelpunkt seines Schaffens. Sidesteps wie performative Arbeiten und auch die Entdeckung des Steins als neues Material, führten immer wieder zurück zum Ursprung: den Werken auf Papier und Leinwand. Ulrich Plieschnigs Werken wohnt eine Geheimnisfülle inne, die die BetrachterInnen auffordert über Wahrnehmung, Wirklichkeit und Interpretation zu sinnieren. Sie spiegeln einen Dialog zwischen Empfundenen und Wahrgenommenen wieder und lassen über die Visionen dahinter einen ostentativen Spielraum offen.