Geboren 1960 in Feldkirch. Studium an der Universität für angewandte Kunst bei H. Tasquil (Visuelle Gestaltung) und bei A. Frohner (Malerei).

„Ich male! Der übergeordnete Begriff darin ist der, der „BEFINDLICHKEITEN“!
Identitätsschaffung durch einen subjektiv empfundenen bildnerischen Moment.
Der allgemeine Themeninhalt meiner Auseinandersetzung im BILD. In den Bildern der letzten Jahre beschäftigt mich immer mehr das Prinzip der Unschärfe/die Distanz des subjektiven ungenauen Blickes auf die Dinge/das Raumerfassen des durch Gesten gewählten Momentes der Poesie.“ (Harald Gfader)

www.kunstvorarlberg.at/gfader-harald