Maria Baumgartner

geboren 1952; Studium an der Kunstuni Linz;

Tätigkeit als freischaffende Künstlerin sowie als Professorin für Keramik, Kunstuni Linz; seit 2015 Atelier in Puchenau bei Linz. Zahlreiche Ausstellungen in Österreich, in europäischen Ländern, Türkei, Ägypten, USA, Japan, Korea.
Ton ist ein „touchable“, das die Spuren unseres Tuns bewahrt und sichtbar hält. Ton ist uns Menschen als Materie nahe. Er lässt sich beeinflussen und verformen, und diese Form kann zu einem Aufzeichnungssystem verfestigt werden. Ein jedes, auch ein scheinbar absichtslos hergestelltes Gebilde aus Ton transportiert umfassendes „Wissen“ und ist verortet in einem zeitlichen und kulturellen Kontext.
Letztlich können daraus präzise Informationen entschlüsselt werden.
Ich glaube, man hat eine Arbeit auch dann verstanden, wenn man quasi zustimmt, eine Resonanz erfährt, ohne es sich konkret erklären zu können.

www.maria-baumgartner.jimdofree.com