Stift Millstatt-Katakomben

Stiftgasse 1

Die „Katakomben“ befinden sich in der ehemaligen Klosteranlage des Benediktinerstiftes Millstatt. Die tiefen Kellergwölbe dienten einst als kühle Lagerräume, um Lebensmittel, v.a. im Sommer, frisch halten zu können.
Zur Gründungszeit des Klosters um 1080 bestanden in Millstatt bereits zwei Kirchen des Aribo, welche dem Hl. Paulus und der Hl. Walpurga geweiht.waren. Die im Stiftsmuseum aufbewahrten Fragmente von karolingerzeitlichen Flechtwerksteinen lassen auf eine Gründung kurz nach oder sogar noch vor 800 schließen.
Ab 768 begann die christliche Missionierung des heidnischen slawischen Fürstentums Karantanien von Salzburg aus. Kostbar mit Flechtwerk ausgestattete Doppelkirchen (Taufkirche und Grabkapelle) wurden von den einheimischen (slawischen) Eliten errichtet, um ihre Verbundenheit mit den neuen Glauben zu demonstrieren.